Soziale Gruppenarbeit mit Flüchtlingskindern

Die Zielgruppe sind Kinder, die gemeinsam mit ihren Eltern nach Deutschland eingereist sind.

Für unbegleitete Jugendliche besteht ein (relativ) gut entwickeltes Angebot unterstützender Maßnahmen. Bei begleiteten Jugendlichen wird deren Unterstützung von den Familien erwartet, die jedoch normalerweise mit dieser überfordert sind.
Überlegungen hinsichtlich einer Kooperation mit der Erstaufnahmeeinrichtung, die ihrerseits bestrebt ist, Maßnahmen zu deren Betreuung anzubieten, bestehen bereits.
Methodisches Instrument könnte darin bestehen, Jugendliche, deren Einreise nach Deutschland vergleichsweise lange zurückliegt, mit vor relativ kurzer Zeit eingereisten Jugendlichen in derselben Gruppe zusammenzuführen. Hierdurch sollen den Neuangekommenen aus unmittelbarer Erfahrung gewonnene Hinweise und Unterstützung für ihre Orientierung in den Berliner Alltag gegeben werden, wodurch gleichzeitig eine Stärkung des Selbstwertgefühls seitens der seit längerer Zeit in Berlin lebenden Jugendlichen erzielt werden kann.

Es ist angestrebt, (wenigstens) zwei Gruppen einzurichten und diese gemäß der Geschlechtszugehörigkeit der Jugendlichen zu differenzieren.

FLYER (FLÜCHTLINGE I,FLÜCHTLINGE II)